Die Neuapostolische Kirche Österreich

Portrait

Das Einzugsgebiet der Gemeinde Zell am See erstreckt sich von Piesendorf, Kaprun, Saalfelden, Hochfilzen, Radstadt, Bischofshofen bis ins Gasteinertal.

Das Kirchenlokal bietet 60 Plätze. 

Die Gottesdienste werden von einem Chor oder einem Orchester musikalisch umrahmt. 

Mit zwei ehrenamtlich tätigen Amtsträgern werden die rund 60 Mitglieder der Gemeinde und der Station Bischofshofen versorgt.

Die Gemeinde Zell am See gehört zum Kirchenbezirk Salzburg.

Kurzchronik

Am 12.1.1980 wurde der erste Gottesdienst in Thumersbach im Gasthof Lohninghof abgehalten. Den Aufzeichnungen ist zu entnehmen, dass der damalige Bezirksevangelist Kainz aus Linz diesen Gottesdienst leitete. In weiterer Folge hielten Amtsträger aus Bad Reichenhall und Linz im Abstand von 14 Tagen regelmäßig Gottesdienste. Die kleine Kirchengemeinde wuchs in den folgenden Jahren kontinuierlich und zählt heute rund 60 Mitglieder.

Der 15.11.1987 war für die Kirchengemeinde ein besonderer Tag. Apostel Kainz weihte die Versammlungsstätte in Zell am See/Schüttdorf ein. Durch die Gründung des Kirchenbezirkes Salzburg im Oktober 1987, wurden die Amtsträger aus dem Kirchenbezirk Linz, die bisher den weiten Weg von ungefähr 230 Kilometern (einfache Strecke) zurücklegten, von jenen aus Salzburg entlastet.

Am 16. Februar 2020 wurde das neue Kirchenlokal der Kirchengemeinde Zell am See durch Bischof Jeram eingeweiht.

Durch den relativ hohen Anteil an Kindern ist Zell am See eine dynamische und lebendige Kirchengemeinde.